Schriftgröße:
normale Schrift einschaltengroße Schrift einschaltensehr große Schrift einschalten
Link verschicken   Drucken
 

Gemeinde Wimmelburg

Vorschaubild

Hauptstraße 73
06313 Wimmelburg

Telefon (03475) 633240

Homepage: www.wimmelburg.de

Hauptstraße

Weitere Bilder finden sie hier!  

 

 

Die Gemeinde Wimmelburg liegt im Landkreis Mansfeld–Südharz in Sachsen–Anhalt. Mit 1.300 Einwohnern und einer Fläche von 8,56 km2 befindet sie sich in einem Talkessel zwischen Friedrichsberg und Hüneburg, wenige Kilometer westlich der Lutherstadt Eisleben. Zahlreiche Wanderwege können hier beschritten werden und gerade der Blick von der Hüneburg bietet Wanderfreunden einen malerischen Blick auf den Ort.

 

Die Region ist geprägt durch eine charakteristische Haldenlandschaft, welche von jahrhundertelanger Bergbautätigkeit und Verhüttung Mansfelder Kupferschiefers zeugt. So befindet sich im Wimmelburger „Goldgrund“ die Lutherhalde. Hier war Hans Luther, der Vater des Reformators Martin Luther, 1508/09 als Hüttenmeister tätig. Besonders bedeutsam sind auch die Wimmelburger Schlotten, die mit vermutlich 5 km Länge, (vermessen sind 2.838 m), die wohl größten bekannten Kalkhöhlen Deutschlands sind. Leider sind die Schlotten für die Öffentlichkeit nicht  zugänglich.

 

Erstmals erwähnt wurde Wimmelburg in einer Urkunde aus dem Jahre 1038. Der sächsische Pfalzgraf Siegfried starb am 25. April 1038 und wurde, den Hildesheimer Annalen zufolge, auf der „Wimilaburhc“ beigesetzt. Diese sehr frühe Burg, die vermutlich auf dem Friedrichsberg stand, hat Wimmelburg den Namen gegeben. Nach dem Tod Siegfrieds war die Burg Zentrum einer geistlichen Stiftung. Gräfin Christina, die Tochter des Pfalzgrafen und Gemahlin des Grafen Hoyer I. von Mansfeld ließ die Höhenburg ca. 1062 in ein Mönchskloster des Benediktinerordens umwandeln. Im Jahre 1121 wurde das Kloster vom Berg ins Tal verlegt, wo sich heute der Ort befindet. Hier entstand die romanische Klosterkirche St. Cyriakus, welche, als eine von wenigen Kirchen Deutschlands, im Hirsauer Baustil errichtet wurde.

 

Im Mittelalter war Wimmelburg ein berühmter Wallfahrtsort. Mit dem Klang des „Cyriakusglöckchens“, das möglicherweise in der Krankenhauskapelle des Klosters hing, versprach man „vom Teufel“ Besessenen Heilung. So pilgerten Tausende von Menschen zum Kloster, um vom Klang des Glöckchens „geheilt“ zu werden.

Das Benediktinerkloster Wimmelburg wurde im Bauernkrieg 1525 „gestürmt“, geschändet und geplündert, aber nicht zerstört. Es wurde 1526 säkularisiert und in ein Klosteramt umgewandelt. Nach einem verheerenden Brand im Januar 1680, dem der größte Teil der Klosteranlage zum Opfer fiel, blieb auch nur noch ein kleiner Teil der Kirche erhalten. 1686 ausgebaut zur Pfarrkirche, gelten die Reste der monumentalen Klosterkirche heute als Kleinod mittelalterlicher Ordensbaukunst.

 

Auf der Grundfläche des ursprünglichen Kirchenschiffes errichteten die Freiherren von Pfuhl auf Wimmelburg gegen Ende des 17. Jahrhunderts einen repräsentativen Herrensitz mit Lustgarten.

 

Heute ist Wimmelburg ein moderner Wohnort, direkt an der B 80 gelegen. Eine Bahnanbindung besteht, zwei Kilometer entfernt, in der Lutherstadt Eisleben. Wimmelburg verfügt über ein großes Einkaufszentrum. Zum „Center Wimmelburg“ gehören ein Supermarkt sowie viele kleinere Geschäfte und Unternehmen, z.B. ein Bistro, Schuhgeschäft, Küchenstudio, Geschenkartikelgeschäft, Sonnenstudio mit Kosmetik, Friseur, Reisebüro, Presseshop, Getränkemarkt, sowie ein Bäcker, ein Fleischer und ein Hofladen, jeweils mit Imbissangeboten. Im Ort gibt es zwei weitere Bäckereien, eine Zahnarztpraxis, eine Physiotherapie, drei Friseurgeschäfte, eine Tankstelle, zwei Autohäuser sowie mehrere kleine Handwerks- und Dienstleistungsbetriebe.

 

Die Gaststätte „Zur Hüneburg“ bietet ihren Gästen einen angenehmen Aufenthalt. Sie ist z.Z. Eventgaststätte und u.a. „ Zuhause“  und Stammtisch des Vereins der Mansfelder Berg- und Hüttenleute e.V.

Des Weiteren sorgen der örtliche Jugendclub und zwei Sportplätze für vielfältige Möglichkeiten der Freizeitgestaltung. Für die „Kleinen“ gibt es im Ort eine KITA. Ausdruck eines pulsierenden Lebens in der Gemeinde Wimmelburg sind die Aktivitäten der Freiwilligen Feuerwehr, von Interessengemeinschaften und zahlreicher Vereine. Neben den Fußballverein „FSV Grün-Weiß Wimmelburg“ und dem Tischtennisverein „TTV“ existieren weitere sehr erfolgreiche Vereine, u.a. der Verein Deutsche Schäferhunde und Kaninchenzuchtverein. Seit Januar 2008 besteht der Kultur- und Heimatverein Wimmelburg e.V., der sich mit der Geschichte, dem Brauchtum, der Mansfelder Mundart, der Kultur und der Wanderbewegung in der Gemeinde beschäftigt. An der Ausgestaltung von Veranstaltungen ist er maßgeblich beteiligt. Interessante Veranstaltungen gibt es in Wimmelburg viele. Neben den Wettkämpfen der Sportvereine und den Ausstellungen der Tierzuchtvereine, erfreuen sich das Osterfeuer, der Kindertag, das Sommerfest der Gemeinde und der Weihnachtsmarkt großer Beliebtheit.

 

In einigen Räumen des ursprünglichen Herrenhauses, an die Klosterkirche angrenzend, entsteht derzeit eine Begegnungsstätte mit Dauerausstellung über Wimmelburg. Sie dürfte künftig der Anziehungspunkt für Touristen sein.

Und wer sich auf Luthers Spuren begeben möchte, kann weiterhin die nahegelegene Lutherstadt Eisleben besuchen. Hier befinden sich Geburts- und Sterbehaus des Reformators und andere Lutherstätten.

Somit ist Wimmelburg vor allem für geschichtlich Interessierte auf jeden Fall eine Reise wert.

 

Vorstellungsbild


Aktuelle Meldungen

Wieder kostenfreie Homepage-Erstellung für Wimmelburger Institutionen

(15.09.2015)

Werden Sie Projektpartner!

 

Das in Kooperation mit dem Förderverein für regionale Entwicklung e.V. aus Potsdam ins Leben gerufene Förderprogramm „Wimmelburg vernetzt“ stellt wieder allen öffentlichen und sozialen Einrichtungen, Vereinen, Feuerwehren und Unternehmern der Gemeinde in den kommenden Monaten exklusiv Förderplätze zur Webseitenentwicklung zur Verfügung.

 

Das Förderprogramm ermöglichte bereits einigen Wimmelburgern die Neuerstellung einer Internetseite oder die Überarbeitung einer bereits bestehenden Homepage. So wurde unkompliziert und ressourcensparend den Wimmelburger Institutionen die Möglichkeit geboten, sich über das Kooperationsprojekt einen modernen Internetauftritt erstellen zu lassen. Mit einem einfach zu bedienenden Verwaltungsprogramm bleibt die Webseite danach immer auf dem aktuellsten Stand.

 

Dank der Projektförderung ist und bleibt die Erstellung der neuen Internetseite für alle Teilnehmer aus der Gemeinde Wimmelburg kostenfrei. Lediglich die Hostinggebühren für den Speicherplatz müssen übernommen werden.

 

Mehr Informationen über das neu aufgelegte Webseiten-Förderprogramm gibt es hier oder direkt über die Internetseite des Fördervereins für regionale Entwicklung e.V. Haben Sie Interesse oder kennen Sie mögliche Interessenten? Schicken Sie uns einfach eine kurze Projektbeschreibung und Ihre Kontaktdaten per E-Mail. Oder kontaktieren Sie unsere Projektkoordinatoren und lassen sich beraten. Für Fragen stehen wir Ihnen unter der Telefonnummer 0331-550 474 -71 oder -72 per E-Mail, gern auch unter info@azubi-projekte.de gern zur Verfügung.

[Interessenbekundung]

[Azubi-Projekte]

[Förderverein für regionale Entwicklung e.V.]

Foto zu Meldung: Wieder kostenfreie Homepage-Erstellung für Wimmelburger Institutionen